Englisch, Design, Möbel

„God save the queen“ – English Design im Fokus

Modern British Style, Sherlock-Look oder einfach English Design


Es ist die zweitbekannteste Adresse Londons: 221B Baker Street. Spätestens seit der fabulösen BBC-Neuauflage (Sherlock) ist Sherlock Holmes in aller Munde. Der von Sir Arthur Conan Doyle erdachte Romandetektiv verzaubert, dargestellt von einem grandios aufspielenden Benedict Cumberbatch, aufs Neue eine Generation von Krimifans. Kamera, Schnitt, Schauspieler und Kulisse – hier stimmt einfach alles. Eine der Nebenwirkungen des Sherlock Hypes – klassisch britisches Einrichten ist derzeit extrem gefragt! Was macht den neuen britischen Stil aus?
 

Material im englischen Look – dunkle Hölzer und wertige Leder

Eines vorweg: es darf wieder dunkel, schwer und gemütlich werden! Der moderne englische Stil bedient sich beim klassischen englischen Stil. Ähnlich wie im Commonwealth-Design oder Kolonial-Stil stehen natürliches und wertiges Material im Mittelpunkt des Möbel-Designs. Dunkle und süß-herbe Holzoberflächen dominieren. Offene Altholzoberflächen, dunkle Metall-Details, wattierte Lederoberflächen und Linien nach traditionellen Vorbild stehen für stilvolle Gemütlichkeit und die sprichwörtliche „englische Klasse“.
Leder, Englisch, Style
Über jeden Zweifel erhaben ist ein englischer Apothekerschrank. Eigenständig, individuell und charakteristisch steht dieses Meisterwerk und verleiht dem Raum eine fast unverschämte Eleganz ohne dabei „zu dick aufzutragen“, so sieht möbelgewordenes Understatement aus! Spätestens seit „Sherlock“ gehört er dazu – der Polstersessel. Wattiertes Leder, dunkle oberfläche und ein klassischer Schnitt machen dieses Meisterwerk zum absoluten Must-Have! Egal ob Oscar Wilde oder doch James Joyce hier lassen sich Meilensteine der Weltliteratur mit Stil und einer gehörigen Prise Entspannung genießen.
Sherlock, Englisch, Design

Traditionell und modern – English Design im Wandel

Durch neue Materialien und moderne Details ist das neue English Design auf der Höhe der Zeit. Glas, Chrome und besondere Ziernähte verleihen der eigentlich klassischen Design-Art einen zeitgenössischen Touch und holen den Sherlock-Style in die Gegenwart. Die Kombination aus Altholz und Glasoberflächen wirkt. Die Verbindung dieser Materialien lässt in ihrer Optik und in ihrer Funktionalität keine Wünsche offen. So muss die Symbiose aus „klassischer Schule“ und „moderner Nutzbarkeit“ aussehen.
Sherlock, Englisch, Design
Chrome-Elemente zu dunklen Holzoberflächen erzeugen optische Kontraste und schaffen einen spannenden und mondänen Look, der in Erinnerung bleibt. Der neue englische Stil eignet sich hervorragend für Liebhaber klassischer Materialien, die gleichzeitig Wert auf einen modernen und zeitgenössischen Look legen. Im Sherlock-Look werden mit Respekt, Detailliebe und Hingabe vergangene Details und Formen zitiert und in die moderne gebracht. Vor allem die Verarbeitung von Leder steht im Mittelpunkt. Wattierungen und Wabenmuster auf Stühlen, Sesseln und Polstergarnituren wirken vertraut und gleichzeitig innovativ. Hier wird frei nach der Devise gehandelt: „das Beste auf dem Gestern, zusammen mit dem Guten von Heute, für einen Trend von Morgen!