Wer die Wahl hat, hat die Wahl! Die pflegeleichte Küchenfront?

Es war Liebe auf den ersten Blick... 7 Worte, die den Auftakt zu einer innigen Beziehung bedeutet. Zwischen Koch und Küche sind es die Worte, die sagen: die Optik hat mich begeistert! Wir verraten Ihnen was es über Küchenfronten zu wissen gibt und wie Sie sich abseits der Optik richtig entscheiden.

„Die Tür öffnete sich, ein freundlich dreinblickender Herr begrüßte uns mit Handschlag und bot uns Kaffee an. Der Milchschaum hatte die richtige Temperatur und der Kaffee war erlesen. Norditalien, kantig im Geschmack und grün auf der Zunge. Beim zweiten, kräftigen Schluck sah ich Sie; und war sofort verzaubert.

Auf diese Art beginnen Liebesbeziehungen: die Verbindung zwischen Koch und seiner Küche. Die Magie des ersten Augenblicks und des ersten Eindrucks ist magisch! Die Fronten sind ein Teil dieses ersten Eindrucks. Wir werfen einen Blick auf die gängigsten Looks und Materialien rund um Küchenfront und Küchendesign. Und obendrauf, geben wir Ihnen an die Hand, wie Sie sich mit den passenden Fragen für die richtige Küchenfront entscheiden! An die Töpfe, fertig, LOS!


 

Massive Holzfronten

Es sind kleine oder richtig große Kunstwerke. Eine Küche aus Massivholz ist in den meisten Fällen ein Einzelstück. Eine Küche aus Vollholz mit massiven Fronten ist einzigartig. Das „natürliche“ Fertigungsmaterial bringt mit seiner organischen Optik Ruhe und ein wohnliches Flair in den Raum. Massivhölzer aus zertifizierten Forstbetrieben vereinen mehrere Vorteile des Materials Massivholz: Nachhaltigkeit und Schadstofffreiheit.
Das Material ist ein nachwachsender Rohstoff, der bei richtiger Ansiedlung ein umweltfreundlicher Werkstoff ist. Durch den Verzicht von chemischen Zusätzen und die Verwendung von sanften Lacken, sind Fronten aus Massivholz für Allergiker geeignet!
Die gängigsten Materialien für Küchenfronten im Massivholzbereich sind: Eiche, Fichte, Buche und Ahorn. Im Bereich der Zierhölzer und Zierfronten sind Nussbaum und Kirsche klassische Fronten im Schreinerei-Handwerk.
Das natürliche Timbre und der offene Look machen Massivholzküchen und Fronten aus Massivholz zu einem echten Blickfang. Das Material hat jedoch seinen Preis – Qualität auf diesem Niveau kostet: sowohl das Material als auch die Herstellung!
 

Furnierfronten

Es ist nicht verwunderlich, dass massive Küchen und Fronten aus Massivholz selten geworden sind. Das Zauberwort in heutigen Zeiten ist Holzfunierfront (Echtholzfronten; furniert) Diese Frontenart ist günstiger als ihr Pendant aus Massivholz, bietet jedoch einen natürlichen Holz-Look bei geringerem Gewicht und längerer Haltbarkeit!
Der Aufbau dieser Fronten: die Zierfront wird auf einer Span-, Sperrholz oder MDF-Platte aufgezogen. Durch diese Konstruktion sparen wir Gewicht und Kosten. Die furnierten Oberflächen lassen sich nachträglich Bearbeiten! Ganz egal ob Beize, Lack, Farbe, Kalk oder künstliche Patina – die Oberfläche ist Echtholz; und genau so lässt sie sich auch verschönern!
 

Kunststofffronten für die Küche

Moderne Technik für die Küche – Kunststofffronten sind der Verkaufsschlager in Sachen modernes Material! Die heilige Dreifaltigkeit der Kunststofffronten in aufsteigender Reihenfolge: Folienfronten, Schichtfronten (aka. Schichtstofffronten) und Melaminfronten.
In Sachen Qualität und Preis ist die Folienfront der Einstieg in die Welt der Kunststofffronten. Melaminfronten sind hierbei die High-End-Produkte!
Auch bei Kunststofffronten herrscht freie Auswahl in Sachen Design, Farben und Looks! Und das zu einem durchschnittlich günstigeren Preis.
Kunststofffronten sind gleichzeitig pflegeleicht und ausdauernd! „Bauartbedingt“ sind die Kanten von Kunststofffronten jedoch empfindlich gegenüber Stoß- und Schubschäden. Fronten aus Kunststoffen sind durch die Bank nicht säurefest oder hitzeresistent! Im Einsteiger-Segment und für die Zweit-Küche sind Kunststofffronten eine gute Wahl!


Lackierte Küchenfronten

Egal ob Matt- oder Hochglanzlackiert, Lackfronten sind ein absoluter Verkaufsschlager. Der größte Vorteil dieser Frontenart liegt auf der Hand. Die freie Auswahl aus einer fast unendlichen Farbpalette! Eine designige Hochglanzküche in tiefromantischen Karmesinrot oder Landhauslook in giftigen grün – was zu träumen ist, ist „lackierbar“.
Die Entscheidung zwischen matt und hochglanz ist eine Glaubensfrage! Hier entscheidet der persönliche Stil, der Rest Ihrer Einrichtung und die persönliche Vorliebe. Hochglanz wirkt, ganz allgemein gesprochen, eine Messerspitze eleganter und wertiger als matte Lackoberflächen. In Sachen Qualität ist DER Indikator die Anzahl an Farbschichten. Hochwertige Lackfronten sind mehrfach lackiert, poliert und mit einer besonderen Schutzoberfläche versiegelt. Diese „Schätzchen“ sind einfach zu reinigen, unempfindlich gegenüber unterschiedlicher Reinigungsmittel und ziemlich strapazierbar!
Die etwas höheren Anschaffungskosten sind eine Investition in die Zukunft. Hochwertige Lackoberflächen sind fast lebenslange Begleiter in Ihrer Wunschfarbe!
 

Glasfronten für die Traumküche

Hochglanz trifft auf Blitzlichtgewitter! Glasfronten sind derzeit der letzte Schrei am Frontenmarkt. Glas in Kombination mit Lack oder mit Holzfronten ergeben einen edel-aussehenden Stilmix, der mit Look, Touch und ziemlich wenig Arbeit punktet.
Die Glasfronten machen „mehr“ aus den klassischen Fronten. Moderne Glasfronten punkten in Sachen Optik, Haptik und sie sind bezaubernd pflegeleicht! Glas als Frontmaterial ist resistent gegen fast alles! Der natürliche Glanzspender verkraftet Säuren, Kratzer und Hitze! Durch eine spezielle Härtung sind Glasoberflächen auch hart im Nehmen, geht es mal „gröber zur Sache.“
Die beiden größten Nachteile: das Gewicht und die Fingerabdrücke! Glas-Lack-Fronten bringen schon das ein oder andere Kilo auf die Waage. Bei der Montage von Wandschränken (Stichwort: Gipskartonwand) kann das zu Problemen führen.
Eins Vorneweg! Die Glasoberfläche zieht Fingerabdrücke magisch an! Besorgen Sie sich schon mal eine Familienpackung Glasreiniger und ein Polierleder!

 

Edelstahl und Beton – luxuriös, besonders, alltagstauglich?

Edelstahl, Beton und andere stylische Materialien sind die herzhaften „Aliens“ in Sachen Küchenfronten. Edelstahl ist eine weitverbreitete Lösung für den Profibereich. In heimischen Gefilden wird der hygienische und pflegeleichte Grundstoff für Fronten jedoch selten verbaut. Der Look ist auf jeden Fall hochwertig uns stylisch – wer aber stets eine „sauber“ Küche haben möchte, der muss stets und ständig polieren. Edelstahlfronten sind wahre Schmutzmagneten.

Beton ist derzeit ein Trendmaterial! Selbst Küchenfronten werden aus dem Werkstoff gefertigt. Hochwertig, modern und lebendig wirken die Fronten aus dem Mischstoff. Der Nachteil liegt auf der Hand - das Gewicht!
In Sachen moderne und außergewöhnliche Materialien gibt es einige „Einhörner“ zu entdecken. Grundsätzlich lässt sich hierbei feststellen – Qualität und Besonderheit haben Ihren Preis!
 

Drum prüfe wer sich ewig bindet: unsere 5 Fragen für die Front

Es ist eine Entscheidung fürs Leben! Traut man sich oder traut man sich nicht...
Soll man die moderne Oberfläche oder doch den pragmatischen Klassiker wählen?
Man sollte weise wählen! Die Küchenfront soll die nächsten 25 Jahre (die Halbwertszeit einer wertigen Küche) bewundert werden!
Mit unseren 5 Fragen an die Front kommen Sie der perfekten Wahl sehr, sehr nahe. Und los geht es mit Frage EINS!
  • Abwaschbar: Wasser marsch! Manches Material (unbehandeltes Massivholz) ist „wasserscheu“! Auch Einsteigermodelle können an den Kanten der Fronten leicht Probleme mit Wasserschäden bekommen. Hierbei sollte man auf die Details achten und eher zur „sicheren“ Lösung tendieren. Die Küche ist und bleibt ein „Feuchtraum“
  • Robustheit: 25 Jahre sind eine lange Zeit! Wer in hochwertige Elektrogeräte investiert und auf eine hochwertige Arbeitsplatte baut, der sollte auch die passenden Küchenfronten wählen. Wer will schon vorgeplante „Sollbruchstellen“ in seiner Traumküche haben! Eine gute Küche ist ein abgestimmtes, bezauberndes und hochindividuelles Meisterwerk!
  • Säureresistent: Sauer kann es schon mal werden! Limette oder Essig und die gängigsten Putzmittel sind sauer. Manche Frontenmaterialien sind für saure Lebens- und Putzmittel nicht geeignet. Überdenken Sie ihre Wahl aus der „saueren“ Perspektive! 
  • Hitze- bzw. Lichtbeständigkeit:
Wer in der Küche steht, der sollte keine Angst vorm Feuer haben. Das gilt für den Koch und natürlich auch für die Küche! Manche Frontenarten ertragen Hitze und Licht besser als andere. Beziehen Sie diese Kerneigenschaft unbedingt in Ihre Küchenplanung und die Frontenwahl mit ein!
  • Stoß- und abriebfest: Manchmal geht es ab! In der Küche ist das eine Grundwahrheit. Ein Lebenslanger begleiter in heißen Küchenjahren erträgt Abrieb und den ein oder andern Stoß mit stoischer Seelenruhe. Hier lohnt es sich eine Klasse höher zu investieren!

Unser perfektes Material – Resopal!

Unser Team von Möbel Wolfrath GmbH hat sich über Jahre mit dem Thema der perfekten Küchenfront aueinandergesetzt. Lange haben unsere Fachmänner diskutiert, gestestet und gefachsimpelt. Für uns ist der Testsieger Resopal! Dieser Wunderstoff vereint alle wichtigen Aspekte und Herausforderungen einer modernen Küchenfront und sieht dabei herrlich modern aus!
Resopal ist:
  • Kratzfest
  • Hitzebeständig
  • Stoßfest
  • Lichtbeständig
  • Fleckenunempfindlich
  • Wasserdampfbeständig
  • Abriebfest

In unserer Küchenabteilung in Lüchow-Grabow gibt es den heiligen Gral unter den Fronten zu entdecken! Lassen Sie ihre Fingerspitzen Tester sein und werfen Sie einen Blick auf die Zukunft Ihrer Küche! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!