Còsagach, das schottische Hygge oder der kürzeste Weg in ein warmes Zuhause!

Edinburgh. Der Morgen ist wolkenverhangen. Die Gischt der Nordsee liegt in der Luft und der Blick hinab vom Edinburgh Castle lässt einen schaudern vor Schönheit. Schottland, mein Herz hast du gestohlen.

Es ist kein Reisetagebuch. Es ist kein Städte-Guide. Es ist eine Liebeserklärung an die Perle der Insel – Schottland. Ja, wir sind noch beim Thema Möbel, Einrichten und Design; aber um sich Còsagach zu nähern, brauchen wir Schottland. Ohne das Land des Whiskys, der High Lands und der Freiheitliebe kein Còsagach. Eine kurze Reise quer durch Europa gilt es zu durchleben, um zu verstehen, was Còsagach meint, bedeutet und ist. Good Bye Edingburgh – Hello Europe!
Hygge ist allgegenwärtig. Kein Instagram-Account, kein Einrichtungs-Tutorial und erst recht kein Influencer mit Rang und Namen kam die letzten Monate ohne den Trend aus dem hohen Norden aus. Gemütlichkeit, Einkehr, Harmonie und ein rundes Lebensgefühl sind sprichwörtlich für den Lebensstil, der sprichwörtlich ward, für Skandinavien. Was in Dänemark startete, erobert in kurzer Zeit erst Europa und später den gesamten Erdkreis. Hygge ist die interior-gewordene dänische Mentalität; gemütlich leben, gemütlich wohnen.

Was der Däne kann, denkt sich der Schotte, können wir noch besser – und so macht sich ein Trend von der Insel auf, der Welt ein Stückchen schottische Herrlichkeit zu schenken. Còsagach, ein Stückchen Schottland für unser Zuhause.
 

Còsagach – die Wurzeln, die Idee, das Konzept

Ein Land mit wenigen Worten zu beschreiben, ist komplexer als erwartet. Wer bereits das Vergnügen hatte, durch die Highlands zu tuckern, ein Glas Whisky auf der Isle of Islay zu verkosten oder eben auf Edinbrugh Castle zu verweilen, der hat einen Blick in die schottische Seele geworfen. Bodenständig, herzergreifend frisch, stolz und offenherzig-schlitzohrig, so erlebt man Schottland. Land und Leute ergänzen sich zu einer Melange aus gewöhnungsbedürftigen Wetter und unterhaltsamen Abenden am Feuer. Ehrlich und humorvoll begegnet uns Schottland und der Schotte.

Selbst die Entstehung des Còsagach-Trends ist auf seine Art und Weise zutiefst schottisch.
Mit einer Prise Unverfrorenheit, Schlitzohrigkeit und Humor wurde Anno 2018 Còsagach als PR-Stunt durch die Touristikagentur des Landes „veröffentlicht“. Sie lesen richtig: Còsagach ist eine Erfindung, in schottischer Lesart ein Geschenk an alle Nicht-Schotten, um der heimatlichen Gemütlichkeit ein Stückchen näher zu kommen. Erfindung hin oder her – wir sind der Touristikagentur dankbar! Còsagach ist erfrischend anders. Das Modewort Còsagach (aus dem Gälischen) verkörpert die landestypische Lebensart und zeigt dem Nicht-Schotten wie einfach es ist Geborgenheit, Wärme und Gemütlichkeit zu erleben.
Die herzerfrischende Offenheit der schottischen Mentalität lässt uns schmunzeln. Und seien wir ehrlich: „Das Leben ist immer eine Erzählung; Erfindung hin oder her:“ Còsagach auf alle Fälle, ist himmlisch befreiend.
 

Leben auf schottische Art – Còsagach-Lifestyle

Was haben Hygge, Lagom und Còsagach gemeinsam? Sie sind mehr als nur schnöde Einrichtungstrends. Sie sind Lebenseinstellung. Im Zentrum des Còsagach-Gedankens steht das Zuhause. Ein jeder, der den Regen der Highlands auf seinem Gesicht gespürt hat, versteht; ein Zuhause muss gemütlich sein. Im Zuhause finden wir einen Ort der Entspannung, Güte, Wärme und Geborgenheit.
Achtsamkeit und Entschleunigung sind genauso im Còsagach-Denken beheimatet wie Gastfreundschaft und Zuversicht. Zum Leben gehört neben der Arbeit auch die Freizeit. Und diese soll uns erfreuen! Ein Spaziergang durch den regennassen Wald, ein Besuch des örtlichen Pubs oder ein Abend am heimischen Herdfeuer – das sind die Dinge die das Herz eines Schotten (und des Nicht-Schotten) im Còsagach erfreuen.

Ganz literarisch gesagt ist Còsagach das Finden im Augenblick. Warum sich über mangelnde Minuten beschweren, wenn das Schönste die Stunden der Freude sind. Es geht nicht darum einen Gang zurückzuschalten - steigen Sie aus dem Auto aus!
 

Einrichten wie die Schotten – Còsagach als Möbeltrend

Ehrlich, direkt, schottisch welches Material eignet sich besser als massives, natürliches Holz um echte Gemütlichkeit in die heimischen Wände zu bringen? Genug der rhetorischen Fragen. Wer Còsagach will, braucht Holz und Leder! Das behagliche Gefühl der offenen Holzporen unter den Fingern, der Duft des frischen Materials und die Behaglichkeit einer reichlich geschmückten Festtafel sind Wellness für die Seele. Kerzenschein, ein Glas Single Malt aus dem Hause Bruichladdich und eine Decke über den blanken Fußsohlen – das Himmelreich des gemütlichen Lebens ist direkt vor unseren Augen.
Minimalismus und Cremetöne hatten wir die letzten Jahre zu genüge. Es darf wieder Lebendig und Echt sein. Als Còsagach-Verliebte genießen wir bodenständige Ehrlichkeit und lassen den Tag entspannt auf dem Sofa ausklingen.
Termine, Meetings und Präsentationen sind vergessen, entspannen wir, ausgestattet mit Decken und Kissen, im gemütlicher Liegeposition. Loslassen und entspannen ist die Devise. Sich keine Sorgen und keine Gedanken machen; und dem schottischen Denken zufolge, klappt das am besten, wenn es erfrischend rustikal ist. Dunkles Holz, gerne auch ein wenig Leder auf Essstühlen, Eckbank oder Sofa. Natürliche Materialien sind der beste Weg zum Glück im eigenen Zuhause.
 

Es muss nicht Schottland sein – wir leben Còsagach

Kein wackeliger Flug mit Ryan Air. Còsagach gibt es auch in Lüchow-Grabow zu entdecken. Dunkle Hölzer, rustikaler Flair und ganz viel Gemütlichkeit, all das finden Sie in unseren Ausstellungsräumen. Erleben Sie die Entspannung, Geborgenheit und Heimat auf die schottische Art! Còsagach, der kürzeste Weg in ein warmes Zuhause!