Beach House Style - etwas Meer bitte!

Frische Luft, Sonne, Strand und Meer sind der Inbegriff von Entspannung und sorgen für das perfekte Urlaubsfeeling. Ein Strandhaus ist der Traum eines jeden, egal, ob als Ferienhaus oder festen Wohnsitz.

Endlose Weite, sandige Strände und in der Nase liegt der Duft von salzigem Meerwasser - wunderbar! Das Kopf-Kino ist nicht mehr aufzuhalten… Damit dieses Gefühl auch zu Hause für entspannte Stunden sorgt, können Sie Ihre Wohnung im maritimen Look einrichten und sich Ihr eigenes Beach-House schaffen.

Beach House Style - holen Sie sich den Urlaub nach Hause

Beach House Möbel sind inspiriert von noblen Strandhäusern an der Ostküste der USA und stehen für einen Mix aus verschiedensten Stoffen, Hölzern, Metallen und wer will auch mit glamourösem Gold. Die Beach-House Möbel sind puristisch und funktionell, aber trotzdem gemütlich. Ob Weinregal, Esstisch, nostalgische Aufbewahrungsgläser und Porzellangeschirr oder weißlackierte Sitzbänke und Hängeschränke mit integrierten Rattan-Körben, all das bringt Sommerfrische in Ihr Interieur.

Gemütliche Sitzmöbel mit einer dicken und weichen Polsterung sind typisch für den Beach-House-Look – mit schlichten Bezügen in hellen Farben fügen sich Sessel und Sofa wunderbar in die Einrichtung ein. Einen offenen Look erreichen Sie, wenn Sie zwei Sofas über Eck oder gegenüber aufstellen, die mit breiten Armlehnen und einer tiefen Sitzfläche wunderbar einladend wirken.

Nehmen Sie natürliche Materialien für einen natürlichen Look. Zum einen sehen sie wunderschön aus, zum anderen bringen Sie natürliche Materialien wie Holz, Rattan, Korb und etwas Grün auf den Boden der Tatsachen zurück und sorgen für einen klaren Kopf.

Leichte Farben für das Beach-House-Feeling

Helle, leichte Farben sorgen für ein angenehmes Gefühl und wirken sich beruhigend auf unser Wohlbefinden aus. Hellblau, Beige und Weiß sind die perfekten Farben für die Einrichtung in Ihrem Strandhaus. Blau ist die Farbe des Meeres, kühlt das Raumklima und sorgt für einen freien Kopf. Besonders helle Nuancen unterstützen Körper und Geist bei der Entspannung und wirken beruhigend auf die Nerven. Im Zusammenspiel mit reinen Weiß und einem hellen Sandton wird nicht nur das maritime Thema aufgegriffen, sondern auch eine wunderschöne Farbkombination geschaffen. Das Farbthema ist wie eine leichte, frische Brise, die gerade im Sommer sehr angenehm ist. Während Hellblau und Weiß eher zu den kühlen Farben zählen, stellt das warme Beige einen schönen Gegensatz dar, der für eine angenehme Stimmung im Innenbereich sorgt. So wirkt die maritime Gestaltung nicht zu kalt, sondern verbindet Frische mit Gemütlichkeit und kreiert den perfekten Strandhaus-Look.

Den Raum mit Textilien und Accessoires in Szene setzten

Auch Textilien aus Leinen oder Hanf sind eine schöne Methode authentisch zu dekorieren. Stoffe in Weiß, Blau und Rot geben den Ton an, dazu kommen maritime Accessoires wie Korallen, Seeigel, Tintenfische und Fische. Das Material kann aus Glas, Metall, Holz oder Keramik sein, aber auch Accessoires aus poliertem Messing wie Laternen oder Windlichter setzen effektvolle Akzente. Textilien sind eine schöne Methode, um die Raumgestaltung abzurunden und ein wenig Farbe in die Gestaltung einzubringen. Farbige Kissen, eine schöne Überdecke, Vorhänge und Tischdecken runden den Style ab.

Brise im Bad: Maritime Deko versprüht Frische

Ein Badezimmer im maritimen Stil passt wie die Faust aufs Auge! Dabei braucht es gar nicht viel, um den Style hier umzusetzen, denn der Raum versprüht an für sich schon eine kühle Atmosphäre, die hier optimal genutzt werden kann, um einen erfrischenden Look zu kreieren.
 

Die Terrasse wird an warmen Tagen zum Mittelpunkt des Geschehens

Eine schöne Terrasse ist ein absolutes Muss bei einem Beach-House Style. An schönen Tagen findet das Leben draußen statt. Es beginnt mit einem Frühstück im Außenbereich und endet mit einem geselligen Grillabend. Aus diesem Grund sollte nicht nur der Innenraum, sondern auch die Terrasse oder der Balkon mit Liebe gestaltet werden. Hier gelten die gleichen Regeln wie innen! Leinenbezüge, Rattan und schöne Accessoires.
Wenn Ihnen das noch nicht reicht ums sich wie im Urlaub zu fühlen, dann hier noch drei Tipps um in Urlaubslaune zu kommen.

Flip Flop, Flip Flop…

Sommergeräusche... Kennen Sie auch diese Geräusche, die einem sofort ein Sommer-Gefühl entlocken? Das Summen von Bienen zum Beispiel, das Brummen eines Rasenmähers, das Plätschern von Wasser. Und ein charakteristisches Schlipp Schlapp, Flip Flap, Flip Flop die Straße entlang. Auf jeden Fall war es das Geräusch des „flip flop", welches dieser Sandale ihren Namen eingebracht hat.
Free your feet! Entgegen oft verbreiteter Gerüchte hat die StVO nichts dagegen einzuwenden, wenn sich ein Fahrer mit Flip-Flops beschuht hinter das Steuer setzt, im Gegenteil es gilt „Freiheit für die Füße!"
No Limits! Ob Côte d' Azur, Sylt oder Miami, Nordsee oder Ostsee, Flip Flops sind auf der ganzen Welt zu Hause. Am liebsten sind sie im Sommer unterwegs, beim Einkaufsbummel, im Büro, im Park und in der Edelvariante auch im Theater, zur Hochzeit oder auf dem roten Teppich. Und sowieso und immer am allerliebsten am Strand!
Es gibt keine Fußbekleidung, die so lässig, so entspannt und so chillig ist, wie diese.

BOCCIA – Urlaub erleben, in der eigenen Stadt

In jeder Stadt gibt es gewisse Plätze, wo Boccia, bzw. Boule gespielt wird. Hinter der Schlossmauer, im Hofgarten oder unter den Kastanien im Stadtpark. Dieses herrliche Spiel, das vor allem in den Mittelmeerländern zur Freizeitkultur gehört, wird schon seit Tausenden von Jahren gespielt! Das Ding ist ein Selbstläufer! Und auf jeden Fall ein herrlicher Zeitvertreib! Der Verlierer gibt dem Gewinner mindestens ein Eis aus oder aber den sommerabendlichen Beach Cocktail! Wer nicht selber zur Kugel greifen will: Einfach zu schauen wie die alten, braun gebrannten Männer unter den Bäumen boulen ist auch schon ein Ereignis für sich!

Steineflitschen

Das Meer ist zu weit weg? Dann ab an den See! Ein paar Steine, die gut in der Hand liegen, mehr braucht es nicht! Seit Hunderten von Jahren werden Steine über das Wasser geflitscht mit mehr oder weniger ausgereiften Techniken. Dabei liegen die Meisten, die es versuchen, bei drei bis vier „Flitschern" pro Wurf.
Es gibt sogar Rekorde und Weltmeisterschaften!

Einst stellte Russel Byars einen Weltrekord mit 51 Flitschern auf. Ihn müsste man also fragen, wie das geht, damit man selbst nicht immer derjenige ist, bei dem der Stein mit einem satten Plumps sofort im Wasser untergeht. Mittlerweile hält Kurt Steiner den aktuellen Rekord sogar mit 88 Flitschern. 88!

So jetzt ran an die Herausforderung oder alternativ kann man mit Steinen auch schöne Bilder legen und Türme bauen...
Enjoy!
Wir wünschen einen schönen Sommer! Sollten Sie Lust auf einen Urlaub in einem Beach-House haben, schauen Sie hier:

Strandhaus Nordsee:  hier klicken