Individuelles Design und Individuelle Möbel

Im Rückspiegel der Geschichte gibt es Ereignisse und Sätze, die in Erinnerung bleiben. Manches Zitat besitzt die Strahlkraft und Eleganz auf die Zukunft hinzuweisen; diese werden im Wortsinne vorgezeichnet.

Manchmal ist es ein einfacher Buchtitel. Ganze acht Wörter die mehr aussagen, als die Summe ihrer Teile es vermuten könnte. Richard David Prechts Buch „Wer bin ich und wenn ja wie viele?“ kann - über jeden Zweifel erhaben - zu diesem Objekt im Rückspiegel gezählt werden.

Der fast magische Buchtitel spricht ein Thema an, welches in Zeiten von Facebook, Instagram-Stories und digitaler Reizüberflutung wahre Flächenbrände unter den Fingernägeln auslöst.

„Was ist Individualität?“ – diese Frage ließe sich in ausschweifenden und hochtrabenden Abhandlungen der Philosophie bis ins kleinste Detail klären, der Bezug zu unserer Lebenswelt – Fehlanzeige. Warum nicht aus der Perspektive des Designs oder der Formgebung denken? Ja, in schnöden Möbeln steckt eine gehörige Portion Wahrheitsfindung!  

 

Individualität – Definition und Design

Die Wahrheit ist in den späten Zweitausendzehnern eine Suchanfrage entfernt.
Einmal Dr. Google befragt, schon ist man am Ziel. Die Frage: „Was ist Individualität?“.

In·di·vi·du·a·li·tät

Substantiv, feminin [die], bildungssprachlich
 
  1. [ohne Plural] Summe der Eigenschaften, Merkmale, die die Besonderheit eines Menschen ausmachen
  2. [ausgeprägte] Persönlichkeit in ihrer Unverwechselbarkeit
Aha. Soweit so gut. Zusammengefasst ist Individualität nicht weniger als wir. Sie umfasst selbstverständlich auch all jene Dinge, die uns gefallen, die uns erfreuen oder die wir als schön empfinden. Unsere Kleidung, die Musik die uns motiviert, selbst die Art und Weise wie und durch welche Kanäle wir kommunizieren ist Fortsatz unserer Kreativität.

Warum sollte der Ausdruck der eigenen Individualität gerade bei Möbeln und Design enden. Verbringen wir nicht unsere quality time (neudeutsch für die schönsten Momente des Tages) in unserem Zuhause? Warum sollten wir genau diese schönen Stunden mit Möbel verbringen, die uns weder ansprechen noch glücklich machen?
 

Individuelle Möbel – mehr als ein Ding

Es lässt sich mit fester Stimme feststellen: „Möbel sind mehr als nur schöne Dinge.“ Möbel sind Ausdruck unserer innersten Individualität. Bleiben wir bei unserer einleitenden Frage „Wer bin ich?“, so gilt es den richtigen Weg zu finden, um den perfekten Ausdruck für das eigene Wesen zu ergründen.

Ob Shakespeare, die moderne Personalentwicklung oder der Selbsterkennungs-Ratgeber von Amazon – der Weg den wir einschlagen ist der gleiche. Der erste Schritt zum individuellen Stil und zum passenden Möbel: „Erkenne dich selbst!“

Bedienen wir uns der Psychologie, so basteln wir uns aus den vier überspitzen Persönlichkeitstypen unsere vier Möbeltypen für individuelle Möbel. Nebenbei, die Bezeichnungen sind vollkommen wertfrei ;).

 

Der Macher:

Dieser Möbeltyp ist die Entscheidungsfreude in Person. Das perfekte Beispiel für den Macher? Margaret Thatcher! Als Macher sind deine Möbel egozentrisch, direkt, wertig und tragen einen erhabenen Anspruch in sich. Für dich stehen dominante Formen und Farben im Mittelpunkt.

Der Macher weiß, was er will und folgt seiner Vision des perfekten Möbels bis zum „bitteren Ende“. Die Aussage steht im Mittelpunkt – „was kümmern mich die Details!“ Der Macher mag keine Fragen, der Macher liebt die Antwort. Maskuline, klare Schnitte und wertiges Material ist das Salz in der Suppe für diesen Möbeltyp.
Für den Macher bedeutet Ästhetik direkte Formen und klare Schnitte.

Minimalismus ist in einer „Macher-Wohnung“ sinnspendend. Hier regieren nicht die  aufgedruckten Labels. Der Mut zum Wesentlichen ist für den Macher Teil seiner innersten Botschaft.

Wäre der Macher ein Literaturzitat, so würde es lauten:

„Hier stehe ich und kann will nicht anders.“
(frei nach Martin Luther)

Das Hirn:

Für das Hirn ist das Leben eine Aneinanderreihung von Rätseln, Aufgaben und einzelnen Herausforderungen. Man könnte diesen Möbeltypen mit den unsterblichen Worten des Neue-Deutsche-Welle-Klassikers beschreiben: „Effektivität bestimmt das Handeln.“

Für das Hirn muss es perfekt sein. Im Mittelpunkt seiner Vision vom perfekten Möbel steht eine systematische Natur und eine akkurate Verarbeitung. Unordnung oder Chaos lösen bei diesem Persönlichkeitstypen im besten Fall Unwohlsein und im schlechtesten Fall sinnbildliche Panikattacken aus.

Sein Zuhause ist in jeder Hinsicht perfekt. Hier herrscht die Struktur über das Chaos und die Beharrlichkeit über die Effekthascherei.

Klare Töne und mathematische Genauigkeit finden sich in Möbeln, Leuchten und selbst in den spärlich vorhandenen Accessoires.

Wäre das Hirn ein Sportler, es wäre ein perfekt vorbereiteter und ausdauernder  Marathonläufer.
 

Das Herz:

Hier sind wir beim Teamplayer! Das Herz lebt und liebt Gemütlichkeit, Harmonie und Einfühlsamkeit. Die Wohnung dieses Möbeltypen ist ein großes und zusammenhängendes Gesamtkunstwerk. Alles ist im Fluss und alles ist verbunden.

„Ton in Ton, passende Materialien und keine Experimente“ – das ist die Devise für den harmonischen Einrichtungstypen. Das eigene Heim steht an oberster Stelle und die Krönung des Gefühls Heimat sind für das Herz diese 3 Quadratmeter Himmelreich auf Erden auch bekannt unter dem Namen „Sofa“.

Chichi oder Design-Stunts sucht man in den Wohnungen und Häusern dieser Gattung von Möbel-Liebhabern vergebens. Das „Große und Ganze“ steht im Mittelpunkt und die perfekte Symmetrie steht über den „kleinen Dingen“.

Möbel mit Geschichte und Accessoires mit Herz zieren die Wände dieser mitfühlenden Person. Als Gast fühlt man sich sofort willkommen und die Einrichtung nimmt Gast und Hausherren gleichermaßen in den Arm. Hier ist man Zuhause, selbst wenn man nur kurz verweilt.

Wäre das Herz ein Tier, es wäre ein Kuschelbär.
 

Der Clown:

Der Showman und Kreative! Für diesen Zeitgenossen stehtn die Inszenierung und die pompöse Wirkung im Mittelpunkt. Der Zweck heiligt für den Clown die Mittel. In seiner Wohnung stehen großflächige Bilder - schwarz-weiß und Neon. Selbst der pflegeintensive (und höllisch anfällige) Naturholz-Boden ist Pflicht! Mutige Farben, verspielte Details und außergewöhnliche Materialien sind für den Clown eine Notwendigkeit.

Besonders, effekthascherisch und impulsive sind die Möbelstücke, die das Herz des Showmans erwärmen. Dieser Möbeltyp liebt die Gesellschaft und ist ein fabulöser Gastgeber. Er liebt die Geselligkeit! Egal zu welcher Tageszeit, ob morgens, mittags oder abends, die besten Geschichten lassen sich an einem ausladenden Esstisch erzählen und selbstverständlich hat jedes einzelne Objekt seine eigene Geschichte, die nur zu gerne erzählt wird.

Cashmere, Anilinleder, besondere Hölzer und zutiefst emotionale Formen sind das Metier dieses Möbeltypen. Wenn das Möbelleben ein Orchester sei, dann ist der Clown die erste Geige!  
 

Von Klassikern und Eintagsfliegen – nachhaltige Begleiter auf dem Lebensweg

An dieser Stelle könnten man sich, wäre man zynisch, natürlich fragen: „Und warum dieser Aufwand?“
Für uns sind individuelle und passende Möbel ein Ansatz von Nachhaltigkeit und Zufriedenheit in den eignen vier Wänden.

Der Moment, ein jeder kennt ihn, in dem etwas beim Einkauf gefällt und nach kurzem als Fremdkörper im eigenen Zuhause wahrgenommen wird, ist unsere Motivation für individuelle Möbel. Bin ich mir sicher, was mir gefällt und was mich erfreut, so kann ich genau nach diesen Möbelstücken Ausschau halten.

Mit diesem Vorgehen sparen wir uns sinnlose Investitionen in Dinge, die uns nicht glücklich machen, wir schonen Ressourcen und wir haben endlich das Gefühl Zuhause anzukommen!
Mit individuellen Möbeln wird in unseren Augen aus dem Raum zwischen Wohnungstür und Außenwand endlich das Zuhause, von dem wir immer geträumt haben!