Shabby Chic – ein Traum für unsere Fingerspitzen

Es ist ein Traum. Unsere Fingerspitzen tanzen über die markante, lebendige Oberfläche. Vor unserem inneren Auge passiert eine Geschichte, ein Theaterstück, vielleicht auch ein Liebesfilm. „Wo war dieser Tisch in seinem Leben?“. „Was hat dieser Sekretär bisher alles gesehen?“ „Welche Geschichten und Romanzen könnte dieses Bett erzählen?“.
Der Ursprung des Shabby Chics ist die Lust des Menschen auf Geschichte und gleichzeitig die Lust unserer Fingerspitzen das Leben zu spüren.
Wagen Sie den Sprung. Springen Sie mit uns in eine Welt aus alten Möbel, neuen Sehnsüchten und gebrauchten Oberflächen. Erleben und entdecken Sie, die Schönheit des Unperfekten. Erleben Sie mit uns Shabby Chic.
 

Shabby Chic – wie alles begann!

Es war in den 1980ern. Punk war noch nicht tot und die obere Mittelschicht begann gerade damit hochpreisige Möbel im viktorianischen Stil einzukaufen. Es war in den 1980ern als man in England damit begann, die alten Cottages und Landsitze des Landadels unter die Lupe zu nehmen und sich hier die richtigen Inspirationen für die eigenen vier Wände zu holen. Shabby Chic ist eigentlich eine reine Protestbewegung!
Shabby Chic stellt von der Wurzel bis zum Trend die einfachen Dinge in den Mittelpunkt und sagt mit offenen Armen und offenem Herzen „Ja!“ zu echten Oberflächen.

Ende der 80er eröffnete eine englische Stylistin, namens Rachel Ashwell, einen Laden in Kalifornien, in welchem englische Flohmarktschätzchen feilgeboten wurden. Der Rest ist Style-Geschichte. Shabby Chic war als Möbeltrend geboren und eroberte in unterschiedlichen Ausprägungen Design-Magazine, die sozialen Medien und natürlich die Herzen des Publikums!
 

Der Zauber maroder Oberflächen – die Magie des Shabby Chic

Und hier geht es wieder um unsere Fingerspitzen. Hier geht es um den beinahe magischen Moment der abgelebten Oberfläche. Die lebendigen Oberflächen des Shabby Chics wickeln unsere Fingerspitzen ganz schön „um die Finger“. Unser Alltag im Büro, unsere detailverliebten und an ultra-glatte Smartphone-Displays gewöhnten Fingerspitzen und Handflächen sehnen sich nach echtem Leben, echtem Gefühl und echten Oberflächen.

Riefen, Sprünge, gesprungener Lack, Kerben, abgegriffene Metallgriffe – all diese kleinen Stellen sind ein wahrer Erlebnispark für unsere Hände und Finger. Unsere Tast- und Tastaturinstrumente erleben die Welt mit ganz neuen „Augen“. Die rauen Oberflächen versprechen Abenteuer und Lust – fass mich an, verweile hier und erkunde diese Welt!

Aus der Sicht unserer Hände – also aus der haptischen Sicht – ist Shabby Chic ein Ausbruch, eine Revolution gegen den allgegenwärtigen Status Quo! Shabby sein bedeutet, einfach sein; und bodenständig. Und zu guter Letzt bedeutet Shabby sein, näher am Leben und im Leben zu stehen und schon gelebt zu haben!  

Mit unseren Fingerspitzen erleben wir die Welt vollkommen neu und vollkommen ehrlich. Wir vertrauen all diesen kleinen Erfahrungen, Geschichten und Erlebnissen, die unsere Möbel, Accessoires und Oberflächen erzählen. Jede Kerbe, ob original Vintage oder Vintage-Look, erzählt eine ganz eigene Anekdote, ein eigenes kleines Leben. Wir müssen nur spüren. Und zuhören.
 

Die 5 Regeln hinter Shabby Chic – „Regeln“

Wir waren uns einig. Shabby Chic ist Revolution. Shabby Chic ist Aufbegehren. Shabby Chic ist anders. Und jetzt soll es Regeln für Shabby Chic geben? Ok, wir streichen Regeln. Vielmehr geht es hier um 5 Ideen, wie man den Glanz des Abgetragenen, die Zierde des Maroden in die eigenen vier Wände bekommt, ohne sein gesamtes Mobiliar auf dem Flohmarkt zu erwerben oder ein Vermögen, für kuratierte Sammlerobjekte beim sprichwörtlichen Wohnungsfenster hinaus zu werfen.
 
  • Matte Oberflächen: Die Vergangenheit ist nicht Hochglanz! Spiegelnde Lackfronten stehen für die Perfektion der Moderne. Wer es gerne etwas gemütlicher, maroder, oder eben ein bisschen mehr shabby in seinen vier Wänden möchte, der sollte sich mit matten Oberflächen umgeben. Absolutes Must-Have im DIY-Bereich sind sogenannte Kreide- oder Kalklacke. Dieser Lacktyp zeichnet sich durch einen lebendigen Teint, eine „alte“ Haptik und einen ganz entspannten Look aus. Wer einen alten Flohmarkt-Fund in neuen Gewändern sehen möchte: Kreidelack macht aus altem Tand alte Schätze!
  • Geschichten schleifen: Die lebendigen, gebrauchten Oberflächen sind im gewissen Maße sinnspendend für den locker leichten Shabby Chic. Halten Sie beim Möbelkauf, egal ob Second-Hand oder im Möbelladen Ihres Vertrauens, Ausschau nach Möbeln mit „Falten“. Ob Flohmarkt-Sideboard oder Vintage-Look Flurtischchen – der Wunschlook ist gleich. Leichte Spuren der letzten 30 Jahre. Ein zeitloses Äußeres, das irgendwo zwischen Alice im Wunderland und der Bridge-Stunde unserer Großmütter glänzt. Und zu guter Letzt; achten Sie auf eine Prise Herzblut und Feenstaub! Wenn ein Tischchen oder ein Sideboard nach nur einem Blick den Weg von Ihren Augen direkt ins Herzen findet, dann schlagen Sie zu!
    In Sachen Falten und Spuren: wer sich traut, kann gerne selbst Hand anlegen. Mit Schleifvlies und Möbelschwamm lassen sich lebendige Oberflächen erzeugen. Mit ein wenig Erfahrung und Übung lassen sich perfekte Lebensgeschichten in Möbel einschleifen. So entstehen Möbel, die nicht nur einzigartig sind, sie werden individuell
  • Der Tanz mit Accessoires. Das Spiel mit dem Besonderen. Ganz egal, ob es alte Metallschilder aus längst vergangenen Zeiten sind oder Zierfliesen, die mit ihren besonderen Abmessungen, ihrem besonderen Material und ihrer besonderen Farbgebung einem besonderen Charme versprühen – wir tanzen mit unseren Accessoires. Mit wenigen Handgriffen (ok, die Vintage-Fliesen nehmen wir hier aus) lassen sich mit schlichten Vasen und besonderen und manchmal auch zweckentfremdeten Haushaltsgut wahre Gemütlichkeitswunder in den eignen vier Wänden verbringen. Ein Beispiel, das jeder Design-Affine kennt und inzwischen beinahe Kult-Charakter besitzt, geht es um den Shabby-Chic: der alte Koffer verziehrt mit Kreidefarben. Mit ein wenig Aufwand erschaffen wir aus verstaubten Wegbegleitern echte Hingucker und Lieblingsdinge für unser Zuhause!
  • Eisen, Guss, Emaille – Hauptsache Metall! Abgeschlagene Gusseisenoberflächen erfreuen nicht nur unsere Fingerspitzen. Das lebendigste Metall verzaubert auch unsere Augen! Ob nun kleine Zierdetails oder ganze Flohmarkt-Schätze, wie ein Art-Deko Beistelltisch oder ein massiver Zeitungsständer, abgeschlagenes Metall leuchtet! Das charmante und charismatische Material eröffnet uns einen Materialmix-Spagat von aller höchster Colour. Lebendiges, offenes Holz und griffiges, abgelebtes Metall schaffen Wohnmomente, die ihres gleichen suchen. Das Aufeinandertreffen von alt und neu zieht Augen, Fingerspitzen und die Seele in seinen Bann und schafft ein einzigartiges Gefühl der Heimat!
  • Holzig, hell und unaufgeregt – einen kurzen Ausblick in die Farbwelt des Shabby Chic. Der marode Trend lebt von hellen Farben, lebendigen Oberflächen und gänzlich unaufgeregten Farblooks. Herrlich einfach, leicht und entspannt. Keine Effekthascherei, kein übertriebener Luxus und erst recht keine Trendfarben! Einfach, schön, shabby!
     

Neu und trotzdem ehrlich – hier finden Sie unseren Stil

Shabby Chic ist nicht nur Flohmarkt und Second-Hand-Boutique. Natürlich können auch neue Möbel, den Glanz und die Magie von „shabby“ besitzen. Lebendige Oberflächen, entspanntes Design und die Magie des Besonderen müssen nicht zwangsläufig vom Flohmarkt stammen. Erleben Sie in unserer Ausstellung, wie wir den Trend Shabby Chic verstehen.
Entdecken Sie Möbel, die besonders sind. Erleben Sie Möbel, die in Erinnerung bleiben und Ihr Herz erobern! Schländern Sie durch unsere Ausstellung in Möbel Wolfrath GmbH und lassen Sie sich von der Muse küssen. Ein bisschen Shabby hat noch keiner Wohnung geschadet. Verlieben Sie sich in die Kunst der einfachen Möbel. Hören Sie noch oder Kribbelt es schon?