Der Bruch des Stils – Alt und Neu

Möchtest Du, dass die Möbel in Deiner Wohnung auch Deine Freunde sind oder sollen sie nur so rumstehen und keiner macht was damit? Klar – sie sollen dir gefallen. Mehr noch – sie müssen in dein Leben passen, um Freunde zu werden. Schließlich vertraust du dich ihnen ja auch an, feierst Feste mit ihnen, ruhst dich auf ihnen aus - sie sind einfach da, wenn du sie brauchst.

Setz dein Zuhause als Wohlfühlort in den Mittelpunkt. Dort wo du, du selbst sein kannst, wo du keinen Regeln folgen musst und wo du dich zurückziehen kannst, wann immer dir danach ist.

Entdecke die Charakterzüge deines Lieblingsstücks und finde dich selbst in deinen Möbeln wieder. Denn kein Leben ist wie das andere. Warum solltest du dann dein Zuhause einrichten wie jeder andere?
Jedes Möbelstück erzählt eine Geschichte über seine Bewohner und spiegelt seine Persönlichkeit wieder.
„Zeig mir wie du wohnst und ich sag dir, wer du bist“. Das hat schon seinen Sinn. Kennt ihr auch die Spannung vor der ersten Wohnungsbesichtigung eurer netten Nachbarn, des neuen Dates oder der Arbeitskollegin?

Was für peinliche Situationen hier aufkommen können... die Plüsch-Hauspatschen, die stolz präsentierte Sammlung vom Überraschungs-Eier-Innenleben (nicht von den Kindern), die Tennispokalen längst vergangener Zeiten, an der Kellertür ein Schwarzenegger Plakat, (nicht als Gouverneur). Jetzt schießen Dir sehr wahrscheinlich auch einige dieser Beispiele durch den Kopf von selbsterlebten Begebenheiten. Und eigentlich fand ich die Nachbarn ganz cool......

Die Wohnung ist das Spiegelbild der Seele - das sagt auch die Psychologie.
Nicht nur die Augen sind verräterisch. Auch die Einrichtung eines Menschen kann viel über ihn verraten. Und bitte, damit ist nicht die Binsenweisheit gemeint, dass, wer die Wände mit Bierdeckel tapeziert hat, höchstwahrscheinlich ein Bierdeckelsammler ist. Das wahre Leben und Wohnen ist nicht ganz so einfach zu durchschauen. Hier ein paar Beispiele, wie es mit der Charakterisierung dennoch klappen kann.
Der erste Eindruck zählt. Ist die Einrichtung lieblos zusammengewürfelt oder zieht sich ein roter Faden durch die Gestaltung der Zimmer? Wer ohne jedes Konzept Möbel aufstellt und Farben mischt, der legt nicht viel Wert auf sein Zuhause und schenkt diesem kaum Beachtung. Wo alles zufällig bleibt, da ist keine echte Verwurzelung und kein Heimatgefühl möglich. Dieser Mensch legt vielleicht in dieser Lebensphase mehr Wert auf den Beruf, das Reisen oder das Ausgehen. Das ist übrigens meist auch dann der Fall, wenn eine Einrichtung zwar durchaus geschmackvoll, aber unpersönlich und kühl ist.

Nimmt ein Mensch dagegen das Wohnen und die damit verbundenen Ausdrucksmöglichkeiten ernst, dann wird es richtig interessant. Eine Wohnung ist zwar sauber, aber mit viel Krimskrams vollgestellt? Vorsicht, hier kann jemand bestenfalls nur schwer Prioritäten setzen und schlimmstenfalls nicht mit der Vergangenheit abschließen. Oder er hat seine Liebe zum Sammeln entdeckt und hat sich sein eigenes, kleines, charmantes Museum erschaffen.
Auch das Gegenteil ist nicht ganz ohne. Wo beim Wohnen nur das Nötigste erlaubt ist, ist man entweder bei einem Asketen zu Gast ist oder bei jemandem, der seine Gefühle verstecken und so wenig wie möglich von sich preisgeben möchte.

Wer in seiner Wohnung auf Übersichtlichkeit und Funktionalität achtet, der macht sich das Alltagsleben leichter. Damit auch die Seele zu ihrem Recht kommt, braucht man ein paar Dinge, die an besonders liebe Menschen oder an schöne Erlebnisse erinnern. Sie geben einer Wohnung Farbe und Persönlichkeit. Ebenso wie alles, was zur Gegenwart des Bewohners gehört, zu seinen momentanen Vorlieben und Interessengebieten.

Heute ist alles möglich. Alt und neu, viel und wenig, bunt und schwarz, groß und klein, verspielt und clean, Holz und Plastik.....
Eine Liebeserklärung an die heutige Zeit! Einer Zeit in der alles möglich wird, wo Individualität die eigenen vier Wände erobert. Nichts ist gleich. Es lebt das Erbstück gut neben einem ultramodernen Designer-Schrank oder die Stehlampe vom Flohmarkt gesellt sich perfekt zum neuen Lounge-Sofa, als Bühne für die eigene Inszenierung. Die keine Frage des Alters ist, sondern die eines Lebensgefühls. Ein Gefühl nach Heimat und Geborgenheit in einer Welt, in der alles vernetzt, aber häufig auch oberflächlich wirkt oder ist. Kein Wunder, dass wir da alle irgendwas vermissen, was uns erdet.

Stell dir bei uns deine Möbel zusammen und bau dein altes und neues Leben drum rum!

Raum.Freunde: Immer für dich da!