Auf Tuchfühlung – Wohnen zum Anfassen

Hören Sie beim Einrichten auf Ihren Tastsinn. Er steuert im Unterbewusstsein unsere Wohlfühl-Empfänglichkeit. Streichen Sie gerne mit der Hand über die Esstischplatte und fühlen Sie sich wohl mit Ihrem Sofabezug?

Farben und Formen

Die Farben und Formen eines Möbels sind für unser visuelles Empfinden wichtig, aber entscheidender ist ob wir uns mit dem Möbelstück wohlfühlen. Dafür müssen wir unseren Tastsinn einsetzen, die haptischen Qualitäten prüfen und fühlen ob sie unseren Anforderungen entsprechen und wir mit ihm leben wollen.

Im Rausch der Sinne: Fühlen Sie Ihre Einrichtung

Wir empfinden und entscheiden mit unserem Tastsinn. Was sich für uns gut anfühlt, das tut uns auch gut. Wir lassen unsere Fingerspitzen über einen Gegenstand streichen, nehmen ihn in die Hand, halten ihn fest und erkennen so seine Kontur, spüren die Stabilität und Beständigkeit des Objekts. Wir stellen schnell fest, ob uns der Gegenstand berührt oder uns, im wahrsten Sinne des Wortes, kalt lässt. Beziehen Sie die Gabe des Fühlens, in die Gestaltung Ihrer Inneneinrichtung, mit ein.

Entscheiden Sie nicht nur mit den Händen

In den Fingerkuppen spüren wir einen besonders ausgeprägten Tastsinn. Aber nicht all unsere Möbel fassen wir nur mit den Händen an. Wir laufen Barfuß über den Fußboden, legen uns auf das Sofa oder lehnen uns an eine Tür an. In all diesen Situationen fühlen wir etwas, die Wohnung lebt mit uns. Machen Sie die Augen zu und überlegen sich, warum Ihr Sessel Ihr Lieblings Möbelstück ist. Weil er so schön aussieht, oder weil er sich so herrlich anfasst? Sie werden sofort eine Assoziation im Kopf haben. Ist es die glatte Oberfläche von dem Leder mit einer ganz leichten Struktur oder der weiche, warme Textilbezug, den Sie sich jetzt gerade vorstellen?

Jeder Mensch empfindet anders für verschiedene Materialien. Bevorzugen Sie eher Holz oder Marmor, Leinen oder Leder? Wenn Sie die Frage jetzt beantworten wollen, was geht Ihnen durch den Kopf? Wie das Material aussieht oder wie es sich anfühlt?

Wenn Sie sich neue Möbel anschaffen wollen, probieren Sie sie vorher aus. Setzen Sie sich darauf, legen Sie die Arme auf den Tisch oder die Beine auf das Sofa. Fühlt sich das Material gut an, ist die Kante nicht zu hart oder das Material nicht zu weich. Lassen Sie die Möbel auf sich wirken, denn erst wenn sie sich, für Sie, gut anfühlen, sind sie das richtige für Sie.

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Entscheidung – optisch und haptisch!

Sie brauchen Ruhe und Zeit, um sich für ein neues Möbelstück zu entscheiden. Lassen Sie sich nicht von dem schönen Aussehen eines Sofas im Internet überlisten. Die Fotos können noch so gut sein, die Detailaufnahmen noch so professionell und der Produkttext noch so genau, was man durch nichts ersetzen kann, ist das eigene Empfinden der Haptik. Wenn es um Möbel wie, Sofa und Sessel geht, ist es ungemein wichtig, das Material vor dem Kauf gespürt zu haben. Treffen Sie erst einmal eine Vorentscheidung, in welche Richtung es zum Beispiel mit dem neuen Sofa oder Tisch gehen soll. Stilrichtung, Material, Farbe und Größe. Dann testen Sie das Tasten. Fassen Sie es an und fühlen sich über die verschiedenen Oberflächen hinweg bis zu der, mit der Sie sich am „wohligsten“ fühlen.
Wir verbinden verschiedene Materialien, aus unserer Erfahrung heraus, ohne sie anzufassen, mit bestimmten Eigenschaften.
• Glas: kühl, spiegelnd, glänzend, glatt
• Schaffell: kuschlig, warm, stumpf
• Edelstahl: kalt, hart
• Seide: glatt, edel, kühl, fein
• Marmor: glatt, opulent, kalt
• Holz: stumpf, rau, warm, individuell


Mischen Sie Materialien in Ihrer Einrichtung

Schaffen Sie sich jetzt mit, einer spannenden Mischung verschiedener Materialien ein lebendiges Zuhause. Sie könnten sich zum Beispiel für einen Holztisch mit Stahlgestell entscheiden. In Berührung werden Sie nur mit dem warmen Holz kommen, der Stahl ist rein optisch als Gegenspiel zu werten. Stellen Sie den Beistelltisch mit Marmorplatte auf einen dicken Flokatiteppich, legen Sie eine super weiche Kuscheldecke auf Ihr Ledersofa oder platzieren Sie ein Schaffell auf die Holzbank, all das bringt Spannung in den Raum. Spielen Sie mit den Materialien, dies geht besonders einfach mit Accessoires.

Gegensätze ziehen sich an und bringen Schwung in die Wohnung.

Spüren Sie schon was? Dann gehen Sie auf Tuchfühlung und bestücken Ihre Wohnung neu.