Genießen Sie Ihre Weihnachtsferien gemütlich, warm und mit viel Zeit zum Entspannen.

Hauptsache warm!

Genießen Sie Ihre Weihnachtsferien gemütlich, warm und mit viel Zeit zum Entspannen. Wir geben Ihnen eine kleine Anleitung mit auf den Weg.

Picknick im Schnee

Um die Wärme und das Zuhausesein so richtig zu genießen, geht man am besten zuerst einmal raus in die Natur. Ein Winterspaziergang durch den Wald ist immer eine gute Idee. Auch wenn es keine weiße Weihnachten gibt, ist ein solcher langer Spaziergang die beste Ausgangslage für einen gemütlichen Tag auf dem Sofa. Wer im Schnee steckt, nimmt den Schlitten mit und plant ein kleines Picknick. Füllen Sie guten Tee, Glühwein heiße Schokolade oder eine Suppe in Thermosflaschen ab und nehmen Sie einige Tassen im Rucksack mit.

Abendliche Weihnachtsspaziergänge

Auch in der Nacht sind Spaziergänge wunderschön. Besonders in der Stadt haben solche nächtlichen Touren durch die Quartiere, die Altstadt sehr viel Poesie. Die Fenster leuchten gemütlich, die Weihnachtslichter verzaubern alles in romantischer Adventskalendermanier und es herrscht eine besinnliche Ruhe. Nutzen Sie diese Tage und machen Sie abends vor oder nach dem Essen eine kleine Runde.

Gemütlichkeit pur

Jeder hat eine eigene Vorstellung, was am schönsten ist an Weihnachten. Es ist einfach die Zeit im Jahr, in der man es sich so richtig gemütlich zu Hause machen kann. Ein gemütliches Sofa, Kuschelkissen und Felldecke, ein knisterndes Feuer, ein gutes Buch und heißer Tee. Manchmal reicht es auch die Bilder nur im Kopf zu haben und sie abzurufen, wenn gerade alles drunter und drüber geht. Wenn zum Beispiel der Truthahn nicht zur richtigen Zeit fertig wird, die Geschenke noch nicht alle eingepackt sind oder jemand schlechte Laune hat. Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen!

Weihnachten ist nicht nur für Kinder

Bevor Weihnachten ein Kinderfest wurden, war es auch mal ein Fest der Erwachsenen. In England zumindest, denn dort kam die klassische Art, Weihnachten zu feiern, in der die Familie und die Kinder im Mittelpunkt stehen, erst mit dem viktorianischen Zeitalter. Prinz Albert, der aus Deutschland kam, machte dies mit Königin Viktoria und der gemeinsamen Kinderschar zur Mode. Davor feierte man Weihnachten einfach als herrliches Fest für Erwachsene. Coole Musik, Champagner, Häppchen, ein Tanz – vielleicht eine Idee für Weihnachten zu zweit?

Abtauchen

Zusammensein in aller Ehre, aber auch an diesen Tagen braucht man Zeit für sich. Abtauchen ist die beste Lösung dafür. Ein heißes Bad mit Kerzenlicht, ein gutes Buch mit viel Stimmung, ein Spaziergang – genießen Sie auch ruhige Zeiten in vollen Zügen.

Hüttenzauber

Nicht alle können die Weihnachts- oder Neujahrsfeiertage in den Bergen verbringen. Verzaubern Sie Ihr Zuhause und Ihren Balkon und geben allem ein bisschen Hüttenstimmung. Das gelingt mit Schottenkaros, viel Rot und Holz.


10 Tipps für Hüttenzauber auf die Schnelle:

  • Bedecken Sie Ihre Sitzmöbel mit karierten Decken.
  • Türmen Sie Holz in Körbe – auch wenn Sie keinen Kamin haben.
  • Stellen Sie Laternen auf.
  • Schaffen Sie kleine gemütliche Inseln mit kleinen, runden Tischchen, die Sie mit karierten Tischdecken überdecken und auf denen Sie hübsche und feine Dinge platzieren.
  • Stapeln Sie einige gemütliche Bücher neben Sessel und Sofa.
  • Türmen Sie Tannenzapfen auf Fensterbänke.
  • Füllen Sie Schalen mit Äpfeln und mit nelkenbesteckten Orangen.
  • Beziehen Sie die Betten mit Flanellwäsche.

Zu Hause sein

In den Weihnachtstagen hat man eine besondere Beziehung zum Zuhausesein. Viele schwärmen davon und freuen sich unheimlich. Doch was genau bedeutet dies eigentlich? Für die einen ist es ein Fernsehmarathon, für die andern eine Dauerparty oder endlich Zeit zum Lesen oder Herumwerkeln. Brechen Sie auch mal Ihre Zuhause-Routine. Wie wäre es zum Beispiel mal mit guten alten Brettspielen, Puzzles, oder Kartenspielen? Eine Schatzsuche im Haus, ein Kasperltheater für die Kinder – es gibt viele Möglichkeiten auch mal außerhalb der digitalen Unterhaltungstechnik die Zeit zusammen oder allein zu genießen.

Kartoffelcremesuppe

Eine heiße, cremige Suppe ist in diesen Tagen eine köstliche, wärmende und gemütliche kleine Mahlzeit.

Zutaten:
3 EL Butter
4 Lauchstangen, in Ringe geschnitten
1 Hand voll getrocknete Steinpilze, eingeweicht
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
1 kg Kartoffeln, geschönt und in Würfel geschnitten
1 l Bouillon Frischen Lorbeer, Thymian und Salbei
300 ml Sahne Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:
Geben Sie die Butter in eine Pfanne und dünsten Sie die zerdrückte Knoblauchzehe an. Nehmen Sie sie heraus und geben Sie den Lauch in die Knoblauchbutter. Andünsten, dann die ausgedrückten Steinpilze dazugeben und die Kartoffeln. Das Einweichwasser der Pilze abseihen und zur Bouillon geben. Die Bouillon dazugießen, das Bouquet garni beigeben und alles ca. 20 Minuten köcheln. Wenn das Gemüse weich ist, die Kräuter herausnehmen und alles pürieren. Den Rahm dazugießen, würzen und genießen.

Glühwein

Glühwein ist hierzulande das klassisch weihnächtliche Getränk – es ist warm, gemütlich und verbindet die Gewürze und Früchte der Weihnachtszeit mit Rotwein.

Und so gehts: Geben Sie eine Flasche Rotwein in einen Topf, geben Sie 60 g Rohzucker dazu, 1 halbierte Orange und 2 halbierte Mandarinen, 1 Zimtstange, 1 Nelke, 5 Wacholderbeeren. Alles aufkochen, von der Herdplatte nehmen und 50 ml Gin beigeben. Heiß genießen.


Heiße Schokolade oder Glühwein

Für die gemütlichen Stunden am Kamin oder auf dem Sofa passen eine heiße Schokolade mit Sahne und einem Schuss Likör oder der klassische Glühwein.

Und so gehts mit der heißen Schokolade: Erhitzen Sie 700 ml Milch und raspeln eine dunkle Schokolade mit rein. Geben Sie 60 ml Baileys dazu und servieren Sie die Schokolade mit viel Sahne und ein bisschen Kakaopulver darüber. Dazu selbstgebackene Weihnachtsplätzchen oder Stollen.