Genießen Sie die Zeit, bevor wieder alles vorbei ist!

The most wonderful time of the year

Die Weihnachtszeit ist immer viel zu schnell vorbei. Man stresst sich durch sie hindurch und wenn man dann Zeit hat, sich gemütlich zurück zu ziehen, ist sie auch schon wieder vorbei und man hat eigentlich gar nichts von ihr gehabt. Also: Nehmen Sie sich bewusst Zeit zum Genießen und schieben Sie den Stress nach hinten.

Sollten Sie zu viele Weihnachtsfeiern im Kalender stehen haben, fragen Sie doch einfach Ihre Freunde, ob man nicht aus der Weihnachts- eine „Jahres-Anfang-Feier“ gestalten kann. Wenn Sie jetzt erst Ihre Weihnachtseinkäufe starten, kaufen Sie doppelt ein, dann haben Sie nächstes Jahr nur noch halb so viel Stress.

Machen Sie ein Date oder zwei oder drei oder ganz viele mit Ihrem Zuhause aus. Christmas-Time ist Magic-Time!

Lassen Sie es Zuhause duften!

Zimt, Mandarinen und Tannen: Die Weihnachtszeit ist auch ein Fest für den Geruchssinn. Holen Sie den Zauber nach Hause!

In der Vorweihnachtszeit strömen sie wieder aus allen Ecken: betörende Weihnachtsdüfte. Die Aromen von Gewürznelken, Glühwein, Marzipan oder Tannenzweigen gehören zur wohligen Zeit und wecken die Vorfreude aufs Fest. Wir haben uns auf die Suche nach unverkennbaren Weihnachtsdüften gemacht:

Alle Jahre wieder riecht es plötzlich überall nach gebrannten Mandeln, Mandarinen und Marzipan: Weihnachten steht vor der Tür. Wie Sie es schaffen, den verführerischen Duft vom Christkindlmarkt in Ihr Zuhause zu holen? Die Mischung macht’s!


1. Der Duft weihnachtlicher Gewürze

Der holzige Duft von Zimt gehört an Weihnachten in alle Küchen und Wohnzimmer – gemeinsam mit den Aromen von Nelken, Sternanis, Ingwer und Rosmarin. Stellen Sie aus den Gewürzen ein duftendes Potpourri für den Tisch zusammen. Basteln Sie zum Beispiel aus Zimtstangen Ihre eigene Duftkerze – oder stecken Sie Rosmarinzweige in kleine Vasen für die Kommode.
Mit einem Gewürzbrot landet Weihnachten schon am Morgen auf dem Tisch. Die Mischung aus Nüssen, gemahlenen Nelken, Muskatnuss, Zimt und Kakao verwöhnt nicht nur den Gaumen, sondern auch unseren Geruchssinn.

Tipp: Lassen Sie die Ofentür nach dem Backen offenstehen, damit der Duft durch die ganze Wohnung strömen kann.


2. Der Duft frisch gebackener Plätzchen

Zum weihnachtlichen Wohlgeruch tragen natürlich auch frisch gebackene Plätzchen bei. Wir genießen den Duft von Zimtsternen, Vanillekipferln oder Spekulatius und machen es uns gemütlich. Stellen Sie nach dem Backen einen vollen Teller mit den Leckereien auf den Couchtisch oder den Küchentresen. Das erfreut nicht nur das Auge, sondern auch die Nase: Gerüche können schöne Erinnerungen wachrufen – an lange vergangene Weihnachtsfeste.

3. Der Duft von Weihnachtstee und frisch gekochtem Glühwein

Zur Weihnachtszeit machen wir es uns gern mit einer warmen Tasse Tee auf dem Sofa gemütlich. Brühen Sie am besten eine weihnachtliche Teemischung aus Rooibos, Orangenblüten und Zimt auf. Das schmeckt und duftet wunderbar. Ein weiteres Highlight im winterlichen Zuhause: Frisch gekochter Glühwein aus Spätburgunder, Nelken, Orangen und Kardamom macht einfach nur glücklich.

4. Der Geruch von Tannenzweigen und Eukalyptus

Sobald der Christbaum aufgestellt wird, liegt der würzige Geruch von Tannennadeln in der Wohnzimmerluft. Aber auch schon in der Vorweihnachtszeit können Sie mit schönen Tür- und Tischkränzen aus Tannenzweigen die Duftnote nach Hause holen. Besonders die Zweige der Kiefer oder Nordmannstanne duften wunderbar lange.

Was duftet da so weihnachtlich? Es ist eine Tischgirlande aus Eukalyptus. Mit den Zweigen können Sie nicht nur langlebige Weihnachtsdeko basteln, sondern auch lange einen heimeligen Duft in der Wohnung verbreiten. Wem eine Tischgirlande zu üppig ist, der kann stattdessen einen Türkranz aus Eukalyptus winden oder schlicht ein paar Zweige in eine Vase stellen. Oder natürlich den Adventskranz mit Tannenzweigen bestücken.
Eine schöne Idee ist auch - Obstschalen mit weihnachtlichem Grün: Auf einem Bett aus Tannenzweigen und Moos sehen Äpfel, Mandarinen und Co. noch appetitlicher aus – und im Vorbeigehen zieht immer gleich ein feiner Duft in die Nase.


5. Der Duft von Zitrusfrüchten

Der aromatische Duft geschälter Orangen und Mandarinen – herrlich! Genießen Sie nicht nur den Geruch der Zitrusfrüchte, sondern nutzen Sie danach auch die Schalen: Legen Sie sie auf die Heizung zum Trocknen, um ihren wunderbaren Weihnachtsduft in der Wohnung zu verbreiten.

Piksen Sie außerdem ein paar Nelken in ungeschälte Orangen oder Zitronen. Am schönsten sieht es aus, wenn Sie mit den Nelken ein Muster auf die Haut der Zitrusfrucht bringen.

6. Der Duft nach Schokolade

Was wären die Festtage ohne Schokolade? Sie schmeckt köstlich und hat durch Geruch und Geschmack auch einen wunderbaren Einfluss auf unsere Sinne. Wie wäre es gleich mit einer heißen Schokolade, gespickt mit ein paar Marshmallows?

7. Der Geruch von (Duft-) Kerzen

Wem es mit Plätzchen, Tannenzweigen und Glühwein immer noch nicht weihnachtlich genug riecht, der kann mit Duftkerzen nachhelfen. Kerzen, die nach Tannennadeln oder warmen Harznoten duften, verbreiten ebenso Stimmung wie solche, die nach Zimt riechen. Auch der Duft einer Bienenwachskerze steht unverkennbar für Weihnachten.
Tipp: Zünden Sie die Kerzen mit Streichhölzern an: Nicht nur das zischende Geräusch, sondern auch der Duft entfachter Streichhölzer erinnert uns an die besinnliche Zeit.

Schließen Sie kurz die Augen und denken Sie an Weihnachten: Wie duftet Ihr Zuhause dann? Nach Zimt, Orangen oder Tannenzweigen?