Zurück in die Vergangenheit: Stilvoll wohnen mit Art déco

Die 20er Jahre bestachen mit einem ganz eigenen Flair: Die Röcke wurden kürzer, die Musik lauter und das Art déco war geboren. Dieser neue extravagante Einrichtungsstil sollte für alle vorangegangenen Entbehrungen entschädigen. Die Möbel selbst wurden zu Kunst.

Einmal so leben wie der große Gatsby – davon träumen viele Menschen. Der Stil der 20er-Jahre übt nicht nur auf ältere Nostalgiker, sondern auch auf immer mehr junge Menschen eine große Faszination aus und wird zunehmend häufiger für die eigene Einrichtung genutzt. Doch so sehr der mondäne Look auch begeistert: Günstig sind antike Möbelstücke aus den 20ern nicht! Doch soll man deshalb auf den luxuriösen Stil verzichten? Das muss nicht sein, schließlich bedarf es nicht zwangsläufig eines Raumes voller Marmor, eines Kronleuchters aus Gold oder echter Kristallvasen, um den Stil der 20er-Jahre zu imitieren.


Was zeichnet Art déco aus?


Art déco kommt von „arts déciratifs“, was soviel bedeutet wie „verzierende Künste“.
Seinen Höhepunkt hatte die Stilrichtung während der 1920er-Jahre in Paris. Nach Ende des Ersten Weltkrieges sehnten sich die Menschen nach Luxus, Eleganz – kurzum nach eigentlich überflüssigen Dingen, die das Leben nach der dunklen Zeit des Krieges wieder schöner machen sollten. Dementsprechend beliebt waren Einrichtungsgegenstände aus hochwertigen Materialien.

Hauptmerkmale des Art déco Stiles


• Klare Linien, scharfe Kanten, Eleganz und Symmetrie.
• Geradlinige Möbel, durch schlichte und komfortable Formgebung geprägt.
• Häufig kommen glänzende Materialien zum Einsatz: Chrom, Emaille, polierte Hölzer und Stein.
• Bevorzugt werden leuchtenden Primärfarben sowie schwarz und weiß.
• Helle Farben mit Chrome und Goldeffekte machen zusätzlich Eindruck.
• Es gibt auch gestalterische Elemente der Kunst des antiken Ägyptens und Griechenlands.
• Geometrische Muster peppen den Gesamteindruck auf.

Materialien im Art déco

Auf Hochglanz poliert, glänzen die zeitlosen Möbel um die Wette mit Spiegeln und mit Dekorationen aus Chrom und Edelstahl. Lampen aus Glas, prächtige Bilder und edle Stoffe aus Seide und Samt strahlen Glamour aus. Sie bringen Luxus in Ihr Zuhause.


Folgende Materialien sind typisch:

• Marmor
• Elfenbein
• Samt & Seide
• Kupfer
• Chrom & Edelstahl
• Silber & Gold
• Generell wertvolle Hölzer

Der mondäne Stil für das eigene Zuhause

Auch wenn sich die fast hundertjährigen Originalmöbel der Zeit heutzutage kaum noch auftreiben lassen, können Sie dennoch einige Art-déco-Elemente in Ihre Einrichtung mit einfließen lassen. Das fällt umso leichter, zumal einige der Designs der Zeit bereits unbemerkt dauerhaft Einzug in viele Wohnzimmer gehalten haben: Klare Formen, wie sie in den 20er Jahren modern waren, stehen auch heute noch für zeitlose Eleganz. Kreise, Rechtecke und andere geometrische Formen finden sich beispielsweise auf Teppichen und Polstern wieder. Hochwertige Strukturtapeten mit goldenen Ornamenten bringen Luxus in Ihr Heim. Die Vorliebe des Art déco für Edelstahl lässt sich gut mit dem angesagten Industriechic vereinbaren. Gerade bei Lampen haben Sie eine große Auswahl an unterschiedlichen Materialien und Formen.
Eine erhebliche Wirkung hat die Verwendung von dunklen Hölzern für die Inneneinrichtung – sie verleihen dem Raum Eleganz und Klasse. Hierfür eignen sich insbesondere Möbelstücke aus Mahagoni-, Palisander- oder Ebenholz, die sich auch sehr schön aufpolieren lassen. Wem das Massivholz zu teuer ist, der kann auch Neuanfertigungen aus gepresstem Holz verwenden, das entsprechend farblich lackiert wurde – optisch sorgt dies für den gleichen luxuriösen Look. Kombinieren lassen sich die dunklen Möbelstücke beispielsweise mit samtenen Vorhängen oder Kissen sowie Deko-Elementen aus Gold, Silber und Chrom.
Inzwischen findet man online auch Tapeten im Art-déco-Stil. Zu dem 20er-Jahre-Stil passen auch Motive, die an Wolkenkratzer erinnern – diese waren damals ein Symbol des Fortschritts. Komplettieren kann man den Einrichtungsstil mit Kronleuchtern, die den gesamten Raum in ein schimmerndes goldenes Licht tauchen. Auch dabei muss es nicht echtes Gold sein, aus dem der Kronleuchter gefertigt wurde. Die Farbpalette beinhaltete viel Gold in Kombination mit zarten Pastelltönen oder als starker Kontrast zu edlem Saphirblau und Smaragdgrün.

Die Lust am Dekorieren – Die passenden Accessoires

Die Freude am Dekorieren zeigt sich besonders in den aufwendigen Holzarbeiten und Glasdekorationen jener Zeit. Künstler, Innenarchitekten und Designer kreierten Vasen, Porzellanserien, Bilderrahmen, Deko-Objekte, Bilder und Teppiche, die unverzichtbar für die Einrichtung im Art-déco-Style sind. Miamis Viertel South Beach: Inbegriff des Art déco Der Juwelier René Lalique (1860-1945) schuf aus Glas Figuren und Gefäße, Tische und Wandvertäfelungen. Seine Lampen sind heute begehrt bei Sammlern. Berühmt sind seine Parfümflacons wie "L'Oiseau de Feu" (Feuervogel). Als Inbegriff der Architektur des Art déco gelten die pastellfarbenen Häuser in Miamis Viertel South Beach sowie das Chrysler Building und das Empire State Building in New York. Auch das Renaissance-Theater in Berlin-Charlottenburg ist ein Original.

Doch auch wenn Art déco mit klassischen Mustern arbeitete, waren die Kreativen offen für die Zukunft. Sie nahmen sich technischer Neuheiten an und trieben die Produktentwicklung damit voran. Das Art déco verband sich explizit mit einem modernen Lebensgefühl, mit dem Blick nach vorn.

Die große Party kommt zum Schluss

Ist das Wohnzimmer erstmal derart prunkvoll mit glitzerndem Kronleuchter und dunklen Holzmöbeln eingerichtet, steht dann auch einer Party im Stil der 20er-Jahre nichts mehr im Wege. Die Herren kommen dafür am besten im schwarzen Smoking, Damen in schicken Kleidern mit Federn und Fransen – und natürlich dürfen auch die passenden Accessoires nicht fehlen. So gibt es beispielsweise Brillenmarken die bis heute auf den mondänen Stil der 20er setzen, dabei aber gleichzeitig Wert auf Alltagstauglichkeit legen. Auch prunkvoller Schmuck im Stil des Art déco ist bis heute gefragt – ganz nach Geschmack kann man ihn entweder nur für festliche Abende oder auch im Alltag tragen. So lässt sich das luxuriöse Lebensgefühl der 20er-Jahre jeden Tag genießen.