Natürlich Wohnen – Leben im Einklang mit der Natur

Mit einem natürlichen Einrichtungsstil holen Sie sich ein Stück Natur in Ihre vier Wände. Dazu müssen Sie im Wohnzimmer keine Bäume pflanzen. Wir zeigen Ihnen, wie man mit den richtigen Materialien, Wohnaccessoires und Möbeln einen authentischen und gemütlichen Charme im eigenen Zuhause erzeugt. Lassen Sie sich von unseren Wohnideen und Einrichtungstipps rund um das Thema „natürlich wohnen“ inspirieren!


Was zeichnet das natürliche Wohnen aus?

Natürlich wohnen ist mehr als nur ein Stil – es ist ein Lebensgefühl. Neben einem nachhaltigen Design stehen Gesundheit und Wohlbefinden an oberster Stelle. Umso wichtiger ist es, dass Möbel und Deko frei von Schadstoffen sind. Richtig umgesetzt, ist dieser Wohnstil eine Wohltat für Augen, Körper und Seele. Überzeugen Sie sich selbst!

Natürlich wohnen: Welche Materialien eignen sich?

Die Materialien sind geprägt von Nachhaltigkeit sowie Natürlichkeit und machen die Einrichtung zu einem Erlebnis für alle Sinne. Die angenehme Haptik von Leder, der frische Duft von Holz oder kuschelig weiche Wolle verleihen den Räumen eine Atmosphäre, in der sich jeder wohlfühlt. Naturmaterialien wie Stein und Beton setzen dazu gelungene Kontrastakzente. Auch Kork ist ein gern gewählter Werkstoff für diesen Wohnstil: Ökologisch und biologisch abbaubar, eignet sich Kork als Bodenbelag und sorgt zudem für ein wärmendes Gefühl an den Füßen.

Welche Möbel passen am besten zum natürlichen Wohnen?

Ein gemütliches Ledersofa in Kombination mit einem rustikalen Massivholztisch ist nur eine Einrichtungsidee, wie Sie Ihr Wohnzimmer natürlich gestalten. Wie wäre ein komplettes Schlafzimmer aus Holz? Durch ein Massivholzbett und -kleiderschrank verwandeln Sie den Raum in eine Wohlfühloase. Darüber hinaus erhalten Sie ein angenehmes Schlafklima: Naturholzmöbel nehmen überschüssige Feuchtigkeit auf und geben sie bei Bedarf wieder an die Luft ab. In der Küche trägen Landhausmöbel im skandinavischen Stil zu Ihrem natürlichen Wohnkonzept bei – diese liegen aktuell voll im Trend. Ebenfalls angesagt sind Küchen mit Oberflächen aus Beton oder Zement. Egal wie Sie sich einrichten: Massivholzmöbel und andere Naturmaterialien zaubern eine Wohlfühlatmosphäre in Ihr Zuhause.
 

Wie dekoriert man natürlich?

Natürlich wohnen bezeichnet ein ganzheitliches Konzept. Naturholzmöbel allein reichen daher nicht aus. Erst durch die passende Wandgestaltung und authentische Wohnaccessoires wird die Einrichtung perfekt. Erdtöne und Sandfarben machen sich gut an der Wand und harmonieren mit Akzenten in Himmelblau oder Koralle. Diese Farbkombination verleiht dem Naturlook eine zeitgemäße Note. Florale Dekorstoffe aus Leinen, Baumwolle und Co. setzen authentische Akzente auf Tischdecken, Gardinen oder Kissen. Mit Pflanzen und ausgewählter Deko aus Holz oder Stein wird die natürliche Raumgestaltung komplett. Dekorieren Sie nach Lust und Laune!

Die Oberfläche zählt beim natürlichen Wohnstil

Fühl mal! Je zurückhaltender und zarter das Farbschema zu Hause, desto mehr sollten Sie auf hochwertige und spannende Oberflächenkontraste bei Möbeln und Accessoires achten. Natürlich wohnen funktioniert am schönsten mit einer möglichst abwechslungsreichen Kombination aus Geknüpftem, Gewebtem, Gestricktem, mit Fellen, grobem Tauwerk, sägerauen Holzoberflächen, fein geschliffenem und zartem Drahtgeflecht. Dazu setzt der natürliche Wohnstil auf Handgemachtes aus natürlichen Materialien. Dabei ist alles aber stets funktional und aufs Wesentliche reduziert.

Praktisch: Natürlich wohnen tut nicht nur dem Auge und der Seele gut, sondern auf lange Sicht auch dem Geldbeutel. Dinge aus ehrlichen, natürlichen Materialien sind sehr langlebig und altern zumeist wunderbar ästhetisch. Natürliches Leder erhält eine wertige Patina, massives Holz erzählt mit jedem Kratzer aus seinem langen Leben als Esstisch, Dielenbrett oder Betthaupt.


Und wie richtet man sich nun umweltschonend ein?

Ganz einfach: mit gutem Design! Das simple Motto eines der renommiertesten deutschen Produktgestalter, Dieter Rams, lautet: "Weniger, aber besser“. Rams sagt, dass gutes Design ästhetisch und funktional sein sollte. "Es sollte ehrlich, unaufdringlich, langlebig und umweltfreundlich sein“ – diese Grundsätze bedeuten nichts anderes, als dass man nach zeitlos gestalteten Möbeln und Wohnaccessoires Ausschau halten sollte, deren Form kein modischer Gag ist. Ziel seiner Entwürfe ist die Klarheit der Form, Materialgerechtigkeit und einfache Bedienbarkeit. Denn dann mag man sie ein ganzes Leben lang um sich haben, muss nicht ständig Neues kaufen und schont ganz automatisch die Umwelt. Außerdem lässt sich viel Geld sparen, wenn man weniger, dafür aber hochwertig konsumiert.

Platte aus massiver Eiche mit schweizer Kante onyxfarben gebeizt

Schadstoffe ade: Wie lassen sich schädliche Stoffe vermeiden?

Die Vermeidung von gesundheitsgefährdenden Stoffen gehört ebenfalls zum natürlichen Wohnen. Mit zertifizierten Materialien reduzieren Sie Schadstoffe in Ihren vier Wänden und fördern so ein gesünderes Wohnklima. Darüber hinaus helfen Pflanzen bei der Luftreinigung, da sie Stickstoff in Sauerstoff umwandeln. Wenn Sie bei der Wandgestaltung zudem auf Farben ohne synthetische Lösungsmittel zurückgreifen und umweltschonende Tapeten verwenden, steht einer gesunden und natürlichen Einrichtung nichts mehr im Wege!

Pflegetipps für Holzmöbel

Damit Sie lange Zeit Freunde an Ihren Massivholzmöbeln haben, ist die richtige Pflege unumgänglich. Flusen lassen sich am besten mit einem Staubtuch entfernen. Bei stärkeren Verschmutzungen hilft meist ein weicher Schwamm, etwas Wasser und Neutralseife. Scheuernde und scharfe Pflegemittel greifen das Holz an und sollten daher nicht verwendet werden. Achten Sie zudem immer darauf, verschüttete Flüssigkeiten schnell zu entfernen, um ein Aufquellen des Materials zu vermeiden. Wenn Sie diese Tipps und weitere Pflegehinweise des Herstellers berücksichtigen, bleiben Ihre Massivholzmöbel lange schön.